Tag 37: Marmande nach Langon (26.06.2012)

 

Wir verlassen Marmande in Richtung Canal auf der viel befahrenen D933. Auch auf dieser Fahrbahnseite hat sich durch das Anlegen eines Radstreifens viel positiv verändert. Insbesondere die Führung über den Kreisverkehr ist zu erwähnen. Wir sind dennoch froh, bald in die Stille des Canals "eintauchen" zu können. Zumal es nur noch wenige Kilometer sind bis zum Ende des Canals in Castets-en-Dorthe. Bis zum Schluss ist die Wegequalität kaum zu schlagen. Überhaupt, dieser Weg ist in jeder Sicht ein Gewinn.

Wir machen uns die Mühe nach Meilhan hinauf zu radeln, immerhin 8% Steigung. Aber das Besondere in Meilhan konnten wir nicht entdecken. Aber einen guten Bäcker und einen guten Metzger hat es da oben, so dass wir den Platz an der Kirche zur Rast nutzen. Nur einen Kaffee bekommen wir nicht. Das ortsansässige Restaurant besteht darauf, keine Bar zu sein.....

Zurück am Canal stehen wir bald an der letzten Schleuse (Ecluse 53, de Castets), die den Canal von der Garonne trennt. Der Wasserspiegel der Garonne liegt um mindestens 5 Meter unter dem des Canals. Bei starkem Hochwasser kann er bis zu 10 Meter über dem des Canals liegen. Und wie die Hochwassermarken zeigen, sind das zwar seltene , aber schon erreichte Wasserstände.

Wir verlassen den Canal, die Canäle. Sie waren unser Führer quer durch Frankreich vom Mittelmeer bis zum Atlantik. Das Radeln am Canal mögen manche als langweilig empfinden. Wir haben immer wieder Beachtenswertes und viel Schönes entdeckt. Nicht immer war es einfach auf den Wegen und so manche Platanenwurzel wurde auch kräftig verflucht. Und hoffentlich haben wir keiner der vielen Eidechsen auf dem Weg den Schwanz abgefahren. Aber insgesamt können wir den Erbauern der Canäle nur dankbar sein. Und das mit dem Weltkulturerbe geht mehr als in Ordnung. Die beiden Canäle sind alles andere als langweilig. Außerdem bieten sie eine vom Autoverkehr fast nicht belastete Querung Frankreichs.

Langon, unser Zielort nach 50 km, hat sich gemausert. Und diese Einschätzung hat nicht nur mit dem anderen Wetter (heute/vor zehn Jahren) zu tun. Die Stadt hat sich herausgeputzt, problematische Ecken sind saniert worden. So positiv hatten wir es nicht in Erinnerung.

Das Wetter war auch heute zu gut zu uns. Am Canal haben wir gar nicht gemerkt, wie es nach und nach immer wärmer wurde. 30 Grad im Schatten! Morgen soll es noch wärmer werden, vorhergesagt sind bis zu 34 Grad.

 

Bilder des Tages

 

Info-Internet

Wikipedia (Langon/Gironde)

Langon

Frankreich-Tourismus (Langon)