Tag 29: Le Somail nach Carcassonne (18.06.2012)

63.4 km, 02:02:52

 

Zu Le Somail gilt es nachzutragen, dass sich dort direkt am Hafen ein großes Antiquariat befindet. Und was sich so schlicht anhört, muss man gesehen haben. Da lacht das Herz des (französichverstehenden) Buchliebhabers, aber selbst nur das Anschauen ist ein Erlebnis für sich.

Der Weg von Le Somail nach Carcassonne ist anhand des Verlaufs des Canal-du-Midi schnell beschrieben: Homps, Marseillette und Trebes. Er war insgesamt 65 km lang. Der Weg war wie gestern. Von ganz gut bis ziemlich schlecht war wieder alles dabei. Was insofern misslich ist, weil die Augen zu oft auf den Weg gerichtet sein müssen. Trotzdem, diesen Canal kann man nur lieben.

Und wahrscheinlich machen sich die Verantwortlichen mehr Sorgen um die den Canal säumenden Platanen. Man sieht immer häufiger, Gruppen von bis zu sechs toten Bäumen hintereinander. Warum? Altersschwäche? Markiert sind diese z.T. auch schon. Dort, wo früher einmal die Bäume standen, sind heute keine Bäume mehr, man hat sie nicht ersetzt. Das verändert den Charakter des Canals erheblich.

Das Wetter hat sich heute nie so recht entscheiden können. Immerhin war es nicht ganz so warm. Dafür hatte es dann ein paar Regentropfen dabei.

Das, was man in Carcassonne üblicherweise macht, die Cite besichtigen, lassen wir dieses Mal ausfallen. Vielleicht in ein paar Jahren mal wieder. Wir machen uns stattdessen morgen früh auf in Sachen "Cassoulet". Castelnaudary heißt das Tagesziel. Das Wetter wird wohl wie heute werden, das ist gut für unsere Sonnenbrände.

 

Bilder des Tages

 

Info-Internet

Wikipedia (Carcassonne)

Carcassonne

Tourismus Carcassone

Frankreich-Tourismus